Tax Compliance


Im wirtschaftlichen Kontext wird unter Compliance ein ethisch korrektes, vorschriftsgemässes und regelrechtes Verhalten verstanden. In einer Unternehmung handelt es sich dabei zu einem  grossen Teil um IT-Compliance, Customer Compliance, Global Compliance und Tax Compliance. 


Durch ein unternehmensinternes Compliance Management System (CMS) und Compliance Officers soll im Rahmen des Risikomanagements ein wünschenswertes Verhalten von Firma und Arbeitnehmer herbeigeführt und kontrolliert werden. 

Was beinhaltet Tax Compliance?

Tax Compliance beinhaltet alle organisatorischen Massnahmen, die zur Einhaltung steuerrechtlicher Gesetze und Vorgaben bis hin zu steuerrelevanten internen Richtlinien, Regeln und Standards führen. Dies betrifft sämtliche Steuern, Zölle, Abgaben wie auch steuerrechtliche Nebenleistungen wie beispielsweise Zinsen oder Verspätungszuschläge. Kurz gesagt, Tax Compliance soll die steuerliche Ehrlichkeit von Privatpersonen und Unternehmen steigern.

Tax Compliance im Unternehmen

Im Unternehmen werden die Aufgaben im Zusammenhang mit Tax Compliance in der Regel dem Verwaltungsrat zugeschrieben. In der Praxis wird die Verantwortlichkeit jedoch oftmals and den CFO und das zugehörige Team weitergegeben. Die Aufgaben umfassen die Implementierung eines Systems, welches die steuerliche Rechtsbefolgung sicherstellt. Damit dieses System effizient wirken kann, muss es strukturelle Anreize generieren, damit die involvierten Personen und Bereiche die steuerlichen Pflichten erfüllen. Wie genau diese Anreize innerhalb der Unternehmung aussehen, ist je nach Unternehmung unterschiedlich ausgestaltet. 

Bei der Implementierung eines internen Compliance Systems stellen sich folgende Fragen: Sind den zuständigen Mitarbeitenden alle Steuergesetze, Richtlinien und sonstigen Vorgaben, sowie die Kontrolle derer Einhaltung bekannt? Wie werden Gesetzesänderungen ins Kontrollsystem einbezogen und zugleich sichergestellt, dass diese Änderungen den zuständigen Fachverantwortlichen bekannt werden? Welche Qualifikationen werden zur Gewährleistung der Tax-Compliance-Anforderungen bei den Mitarbeitenden und Leitungsorganen benötigt? Wie sind Möglichkeiten des Sanktions- und Fehlermanagement in die Steuerprozesse integriert? 

Des Weiteren müssen Firmen sich über die unternehmensinterne Behandlung steuerlicher Fragen und die Prozessbeschreibung der steuerlichen Kernaufgaben bewusst werden. Nur so können interne Kontrollziele, Qualifikationsanforderungen und effiziente Analyseprozesse der Risikofaktoren festgelegt werden. Um diese gezielt umsetzen zu können, werden Ausbildungsmöglichkeiten, spezialisierte Fachkräfte in der Steuerfunktion und Standarddokumente bezüglich dem aktuellen Stand der internen finanziellen und externen rechtlicher Situation benötigt. 

Um die Effizienz der Tax Compliance zu gewährleisten, bedarf es neben der Durchführung eines Systems auch dessen Überwachung und Dokumentation. Nur so kann sichergestellt werden, dass in einem Zweifelsfall genügend Informationen und Daten vorhanden sind, welche das Unternehmen zu entlasten vermögen. Neben der Vermeidung von Verstössen ist auch die Vermeidung finanzieller und Reputationsrisiken, sowie das Verhindern von strafrechtlicher Verfolgung der Unternehmung, wie auch deren Angestellten sicher zu stellen. Für die steuerliche Effizienz gilt also: Das Unternehmen soll die Spielräume für die Möglichkeiten der Steueroptimierung ausnützen und gleichzeitig die oben genannten Risiken vermeiden. 

Folgen von Gesetzes- oder Regelmissachtung

Ob die steuerlichen Regeln und Richtlinien absichtlich nicht befolgt worden sind oder ob lediglich zu wenig Informationen für den Beweis des Gegenteils vorhanden sind, macht bei den steuerlichen Konsequenzen kaum einen Unterschied. Es drohen finanzielle Folgen durch Strafzahlungen, Steuerschätzungen oder Steuernachzahlung, Bussen und Aufwendungen für Beratungs- und Gerichtskosten. Nebst den finanziellen Risiken können weitere essenzielle Faktoren wie die Reputation unter solchen Prozessen enorm leiden. 

Fazit

Der Einsatz eines Tax Compliance Systems ist für Unternehmen eine sich lohnende Investition. Obwohl die Implementierung anfangs vor allem Kosten mit sich bringt, wird ein einmal laufendes System die Firma vor hohen Einbussen finanzieller und rufschädigender Art bewahren können. Durch die konsequente Kontrolle und Dokumentation der internen Prozesse kann eine Firma eine allfällige Anklage oder drohenden Busse durch die Stützung auf diese Dokumentationen abwenden. So werden die Kosten für die Tax Compliance zu einem vernachlässigbaren Teil gegenüber dem Vorteil, der sich aus der Implementierung ergibt, nämlich der Sicherstellung des einwandfreien Fortgangs der Unternehmung und ihrer Tätigkeiten.